Atemberaubend und schön ...

Durch wilde Berglandschaften ...
Durch wilde Berglandschaften ...

... waren die Berglandschaften und engen Straßen durch die mich der Weg heute von Verona in die Toskana nach Lucca geführt hat. Hätte ich im Vorfeld gewusst, wie eng und steil und mit wie vielen Serpentinen die Strecke bestückt ist, wäre ich vielleicht nicht in so schöne Regionen fernab der allgemeinen "Rennstrecke" – der Autostrada – gefahren. Sicher ... ich wäre schneller von A nach B gereist. Wäre aber auch langweiliger und teurer gewesen, aufgrund der Maut obendrein. Außerdem war mir ja zunächst nur »A« als Ausgangspunkt bekannt – »B« als Ziel meiner heutigen Reise war mir definitiv noch nicht vollkommen klar. Grobe Richtung Toskana, also immer Richtung Süden. Ich hätte durchfahren können bis südlich von Siena, wo ich Bekannte besuchen möchte. Aufgrund der genialen Landschaft jedoch, die sich mir bot, bin ich nur langsam vorangekommen, um immer wieder aufs Neue Halt zu machen und Bildimpressionen einzufangen.

 

Außerdem habe ich die Führung heute einer freundlichen aber sachlichen Stimme namens »Anke« überlassen. Die einzigen Vorgaben, die ich ihr gegeben habe, waren »Autobahnen vermeiden« und »schöne Route«.

OK, ich gebe es zu, es war aufregend und spannend, was sie mir da geboten hat. Du willst eine Herausforderung? Also schön, hier hast du sie.

 

Schöne Route, hohe Berge, viele enge Serpentinen. Mein Auto ist genial, konnte mir mal so richtig zeigen, was es drauf hat und ich, ... ich hatte jede Menge Spaß dabei. Unterwegs kam dann noch meine Tankanzeige zum Leuchten. Wie lange reicht eigentlich so eine Reserveanzeige? Hätte ich doch noch tanken sollen, aber zugegeben, ich war zu geizig. 1,75 € für den Liter Diesel? Die spinnen ja. Nicht mit mir! Bin ich nicht bereit zu zahlen. Als es dann darauf ankam, hätte ich wohl auch 2,50 € für den Liter bezahlt. Aber soweit ist es glücklicherweise nicht gekommen und »Anke« hat mir auf Anweisung dann auch noch exakt die nächste Tankstelle berechnet. Es kommt eben auf die »richtige Führung« an. Also runter vom Gas, im Gang N (Automatik-Getriebe) den Berg hinunter, das spart zumindest ein paar Milli-Liter. Und dann, nach so viel Wonne und Spaß in fantastischer Landschaft auch noch für 1,56 € den Liter tanken dürfen. Eindeutig mein Glückstag heute. So einfach ist mein Herz gerade zu erfreuen. Siehste, hat sich doch gelohnt. Einfach mal drauf los, ohne groß nachzudenken. Wird schon gutgehen. Ist es ja auch.

 

Irgendwann war ich müde vom vielen Kurven und den aufregenden Landschaften und habe kurzerhand entschlossen, rechts abzubiegen, um nach Lucca zu fahren. Kurz vor Torschluss habe ich noch einen sehr stadtnahen Campingplatz ergattert. 800 m Fußweg bis zur Stadtmauer. Wild campen traue ich mich (noch) nicht. Morgen mache ich einen Kulturtag. 



Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Major Duhart (Mittwoch, 01 Februar 2017 14:34)


    Hi to all, it's truly a nice for me to pay a quick visit this site, it contains useful Information.