Endlich Sonne - Urlaub am Gardasee ...

Ein Traum von einem Bulli
Ein Traum von einem Bulli

Was für ein Unterschied es doch macht, wenn die Sonne schon morgens durch mein Busfenster scheint und mich anlächelt und dies auch noch an meinem genialen Stellplatz nur 10 m vom Ufer des Gardasees entfernt. Ich stelle heute einfach nur ein paar Bildimpressionen ein. Obwohl – eine kleine Geschichte gibt es noch zum Besten:

 

Als ich gestern auf dem Platz am Gardasee ankam, habe ich spontan Holger und Kim mit dem tollen Bulli kennengelernt. Wirklich ein Traum von einem Bulli und sehr liebevoll ausgestattet. Gute Reise Ihr zwei! Schön, dass wir uns kurz begegnet sind. 

 

Immer wieder ist es für mich spannend irgendwo anzukommen, um mich dort für eine Weile niederzulassen. Dabei beobachte ich die unterschiedlichsten Reaktionen, gepaart aus einer Mischung aus Faszination und Unverständnis und mitunter wahrscheinlich auch Mitleid gegenüber einer »allein reisenden Frau«. 

 

Hier ein kurzer Dialog:

»Und sie sind alleine unterwegs?«

»Ja.«

»Aha. Das ist aber ganz schön mutig von ihnen.«

»Ja, finden sie?«

»Na ja, können sie den denn überhaupt alleine fahren, den Bus?« 

»Ach na ja, also, das ist kein Problem, fährt sich ganz gemütlich.«

 

Und so weiter. Smalltalk eben, einfach irgendeine Art von Kontaktaufnahme.

 

Einigen brennt aber auch die Neugier unter den Nägeln, mich nach dem eigentlichen Grund zu fragen. Nur trauen tun sich das die wenigsten. Warum eigentlich? Könnte ja was Schlimmeres dahinter stecken. Warum macht die das? Ist die frisch geschieden? Hat die keinen abgekriegt? Ist es gar eine Aussteigerin? Aber eigentlich sieht sie ganz normal aus. 

 

Alles was anders ist, macht auch etwas Angst. Wenn ich dann doch gefragt wurde, ergab sich meist immer ein intensives und schönes Gespräch. Plötzlich war die Unsicherheit auf der anderen Seite wie weggeblasen. Interessant, oder?

 

Es geht darum, die Dinge wie sie sind zu beobachten. Kommunikation hat auch etwas mit innerer Haltung zu sich selbst und anderen gegenüber zu tun. »Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.« (Kurt Marti)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mira (Mittwoch, 29 Mai 2013 15:26)

    Liebe Anja,
    wie gerne würde ich jetzt mit dir vor dem Bus in der Sonne sitzen und die Füße in den (wahrscheinlich noch eiskalten) See tauchen. Deine Fahrt klingt bisher sehr spannend und bereichernd. Ganz liebe Grüße aus dem eher kühlen Berlin ;)

  • #2

    Latina Trusty (Mittwoch, 01 Februar 2017 14:58)


    Terrific work! This is the type of info that should be shared around the internet. Shame on Google for now not positioning this post higher! Come on over and discuss with my website . Thank you =)

  • #3

    Ulysses Calder (Donnerstag, 02 Februar 2017 01:52)


    What's up to all, it's actually a good for me to visit this web page, it contains important Information.

  • #4

    Willette Lemaster (Montag, 06 Februar 2017 07:54)


    I would like to thank you for the efforts you have put in writing this site. I'm hoping to view the same high-grade content from you in the future as well. In fact, your creative writing abilities has inspired me to get my own site now ;)

  • #5

    Dia Claro (Dienstag, 07 Februar 2017 02:42)


    Definitely believe that which you said. Your favorite reason appeared to be at the net the simplest thing to bear in mind of. I say to you, I certainly get irked even as people think about issues that they just don't know about. You managed to hit the nail upon the highest and also outlined out the entire thing with no need side-effects , people can take a signal. Will likely be again to get more. Thanks